(26.Mai 2016 Hamburg) IN.D meets…EAST. René Fischer zu Gast am Institute of Design Hamburg

IMG_0864

„Ein bisschen was aus dem Osten“, heißt bescheiden sein Vortrag. Und das ist René Fischer selbst auch.

Dahinter steckt aber, wie so oft im Leben, sehr viel mehr. Harte Arbeit, sehr gutes paneuropäisches Networking

und viele viele sehr gute Ideen.Denn das arbeiten ist im osteuropäischen Raum bis rüber nach Asien ist alles andere als einfach.

Politisches mischt sich spürbar immer dazwischen, das Geld sitzt insgesamt nicht so locker und

Sprachbarrieren tun ein Übriges.

Unser langjähriger IN.D Film Dozent Marc Brummend kann davon auch erzählen, denn René Fischer

und er waren vor Ort so manches Mal ein gut eingespieltes Team.

Was heißt denn eigentlich vor Ort : Estland, Lettland, Ukraine, Usbekistan…kurzum Gebiete ,

die manch einer von uns nicht kennt, andere noch nie gehört haben.

Unsere Studenten und anwesenden Dozenten erfuhren so einiges über

 die Werbebranche dort , worin  die Schwierigkeiten und Möglichkeiten dort liegen. Die großen kulturellen Unterschiede in dieser riesigen Region, Kampagnen Film Beispiele, sowie strategische und kreative Insights. Die lustigen Anekdoten aus dem Alltag lockerten den kurzweiligen Vortrag auf.

Projekten aus einer Region die nach wie vor hungrig und in schnellem Wandel ist.

Erkennen konnten wir, dass in dieser Region noch ganz viel passiert, die Menschen hungrig auf die Entwicklung sind.

Zur Person:

René Fischer ist seit 15 Jahren als Creative Director, Strategic Planning Director und Unternehmer im früheren Ostblock tätig. In dieser Zeit arbeitete und lebte er in gut einem Dutzend Ländern, war Mitinitiant der ADC’s in Estland und Lettland, gründete fünf Firmen von denen einige tatsächlich längere Zeit überlebt haben, darunter das Micronetzwerk The Matter. Er hat so einige Bekanntschaft mit korrupter Staatsmacht und misstrauischer Staatssicherheit gemacht, das eine oder andere über Flexibilität und Innovationspotential gelernt, und arbeitet jetzt an der Entwicklung eines neuartigen Agenturmodells sowie als Consultant und Vortragsreisender. Fischer blickt auf eine lange Geschichte unterschiedlicher Projekte für internationale und lokale Marken in der Region zwischen Ostsee und Zentralasien zurück, viele davon gemeinsam mit Marc Brummund – zum Beispiel für TeliaSonera, Nescafé, Carlsberg, oder auch für die kleine lokale Eiscrememarke.

Marc Brummund hat Psychologie und Journalistik in Hamburg, Dokumentarfilm in Italien und Filmregie an der Hamburg Media School studiert, danach Serie (Der Dicke), TV-Movies (Nord bei Nordwest, Der Athen-Krimi, Mordkommission Istanbul) und den Kinofilm „Freistatt“ inszeniert. Seit 2008 IND Dozent, dreht er seit 1999 Werbefilme (u.a. Renault, WWF, HypoVereinsbank, UN, Statoil, Pepsi)

IMG_0851