Matthias Bolliger

Film

 

DoP Matthias Bolliger wurde 1975 in der Schweiz geboren. Seit seinem Filmstudium im Bereich “Kamera/Bildregie” in Zürich, Berlin und Hamburg arbeitet er als lichtsetzender Kameramann für szenische und dokumentarische Produktionen sowie im Image-/Werbefilmbereich. 2007 drehte er „Chiko“ mit Regisseur Özgür Yildirim und Fatih Akins Produktionsfirma Corazón International. „Chiko“ wurde 2008 für den „Deutschen Kamerapreis“ nominiert und erhielt im folgenden Jahr zwei „Deutsche Filmpreise“. 2011 realisierte er als DoP den Hip-Hop Musikfilm „Blutzbrüdaz“ mit Rapper Sido in der Hauptrolle. “Blutzbrüdaz” startete Ende 2011 bundesweit in den Kinos in Deutschland, Österreich undder Schweiz und erreichte über eine halbe Million Zuschauer. Im Sommer 2012 drehte Matthias Bolliger die erste Folge des neuen NDR „Nord-Tatort“ mit Wotan Wilke Möhring, dessen Fall „Feuerteufel“ bei der Erstausstrahlung im April 2013 über zehn Millionen Zuschauer erreichte. Im gleichen Jahr drehte er eine stereoskopische Langzeitdokumentation für ZDF/Arte über den
Deutschen Astronauten Alexander Gerst und seine Weltraummissionauf der Internationalen Raumstation ISS und war einer der DoPs bei der Musikfestival-Kinodokumentation „Wacken 3D“. 2014 verantwortete er die Bildgestaltung der Bestseller-Verfilmung „Boy7“ der holländischen Jugendbuch AutorinMirjam Mous mit David Kross und Emilia Schüle in den Hauptrollen. Im Frühjahr 2015 setzte er einen weiteren Nord-Tatort mit Wotan Wilke Möhring und seiner neuen Ermittlungs-Partnerin Franziska Weisz um und drehte danach mit Regisseurin Katrin Gebbe die Eventfolge des Tatort Freiburgs mit Heike Makatsch. Im 2016 starten die Dreharbeiten zu „16 levers des soleil“, einer Langzeitdokumentation über den Französischen ESA-Astronauten Thomas Pesquet,- dies als Multiformat-Projekt gedreht für TV/Kino, Full-Dome/Planetarium und VR/360. Im Herbst drehte er Özgür Yildirims neuen Kinospielfilm „Nur Gott kann mich richten“ mit Moritz Bleibtreu, Edin Hasanović und Birgit Minichmayr in den Hauptrollen.

Matthias Bolliger schreibt als Fachautor für die Zeitschrift Film- & TV Kameramann und ist Mitglied der Deutschen Filmakademie.

 

Qualifikation

1994-97 Projektleiter der „Innerschweizer Filmtage“,

Mitbegründer, Kameramann und Cutter

der ARCANUSFILM AG, später ARCMEDIA AG Luzern.
1998 – 2001 Ausbildung an der SFOF/TFH-Berlin,

Abteilung Film- und Fernsehkamera mit

Abschluss als Diplom-Kameramann (FH).
2001 Austauschsemester an der HGKZ Zürich,

Studienbereich Film/Video.
2002 – 04 Ausbildung an der Universität Hamburg, Aufbaustudiengang Kamera/Bildregie mit Abschluss als Diplom-Kameramann.
Seit Sommer 2004 freiberuflicher Kameramann, Fachjournalist und Dozent.

 

Referenzen

FILMOGRAFIE SZENISCHER FILM (AUSWAHL)
• „BISSCHEN SCHWUND IS’ IMMER“
• „ALIM MARKET“
• „HIMMELFAHRT“
• „DER NÖTIGE SCHNEID“

FILMOGRAFIE IMAGEFILM (AUSWAHL)
• BASF „WM-Sportschuh 2006“,
• AIRBUS „Paradigmenwechsel in der Flugzeugfertigung“
• SPORTFIVE „Nautilus“
• MENTAL WORKS „Drachenboot WM 2005, Schwerin“